Project Description

Das Grundgestell besteht aus Stahl-Rohprofilen. Dies bildet die Basis zu den restlichen Elementen.

Für die Schlechtteile ist ein NIO-Band auf der Zuführseite. Für das Einschleusen von Teilen gibt es ein Bypass Band.

Bei der Entnahme überwacht eine Sensorik, ob ein Gerät am Entnahmeplatz steht. Wenn über längere Zeit kein Gerät am Entnahmeplatz ist, stellt der Bandmotor ab. Wird beim Bypass Band und den beiden Staubänder, in der Einlegezone ein Gerät eingelegt, startet das entsprechende Band und läuft für eine bestimmte Zeit nach.

Auf der Outputseite sind zwei Bänder für beide Gerätetypen. Zwischen den Bändern wird ein Band für Dummy-Geräte platziert. Das Dummyband wird wie ein Stauband ausgeführt. Die Outputbänder sind mit zwei Sensoren ausgeführt einerseits wird der Einlegeort überwacht und anderseits die Staustrecke.
Am Ende der Outputbänder ist auf Front- und Rückseite Platz für je einen Ablagetisch vorhanden, auf welchen die Bedienpanels positioniert sind.

Die Geräte laufen stehend auf dem vorgewählten Stauband an die Entnahmeposition. Die linke Seite der Geräte muss immer in Transportrichtung positioniert sein. Wenn ein Gerät über die Sensorik am Stauband an der Stopp-Position erkannt wurde, stoppt das Stauband und der Vereinzelungszylinder gibt das Gerät frei. Ein Greifer entnimmt das Gerät vom Band und fährt auf die Position für die Überprüfung. Der Scanner identifiziert und meldet das Gerät an. Neben der Auftragsnummer werden auch Materialnummer und die Seriennummer ausgelesen. Durch den Scann wird dem Gerät ein Prüfprogramm zugewiesen. Der Visionsensor überprüft die obere Seite. Mit dieser Prüfung wird auch erkannt, ob das Gerät in der richtigen Position eingelegt worden ist. Die Achse fährt auf die Entnahmeposition und der Greifer öffnet sich und fährt weiter zurück. Der Roboter kann nun das Gerät entweder in die Prüfstation zuführen oder auf das NIO-Band legen.

Das Gerät wird gemäss Prüfprotokoll auf allen anderen 5 Seiten mittels Visionsensoren geprüft.

Das Gerätehandling übernimmt ein Roboter. Ein Greifer hält das Gerät am „Dom“. Es wird sichergestellt, dass die Lage des Gerätes über die ganze Zeit im Greifer überwacht wird. Bei Notaus oder Stromausfall muss der Prüfling vom Greifer gehalten werden.

Die Vereinzelung, Handling und die Prüfstation, wird mit einer Sicherheitseinhausung geschützt.

Ausgeführte Tätigkeiten

  • Konzept erstellen
  • Entwicklung und Konstruktion der Kompletten Anlage
  • Herstellung und Montage der kompletten Anlage
  • Dokumentation und Betriebsanleitung erstellen
  • Projektmanagement