Verpackungsanlage für Gehäuse

Verpackungsanlage für Gehäuse2018-12-21T08:35:00+00:00

Project Description

Die Anlage ist auf einem stabilen Schweissgestell aufgebaut, an welchem alle restlichen Elemente der Anlage montiert werden.

Der Maschinenbediener legt von Hand die Tubes ein. Diese werden erkennt und bis ans Ende gefördert. Dort werden diese gestoppt und geprüft. Kommt der Prüfer nicht in die Endlage so handelt es sich um ein NIO-Teil. Bei IO-Teilen schiebt ein Zylinder das Tube in den Prüfer, sodass die Längentoleranz kompensiert werden kann. Bevor die Stopper runterfahren stoppt der Zahnriemenförderer. Jetzt entnimmt der Greifer auf dem Handling die Tube. Sofern NIO-Teil wird diese in die NIO-Box geworfen, ansonsten verfährt das Handling in die Übernahmeposition.

Zudem ist ein Füllstandsensor für ein Minimum an Tubes eingebaut. Mit dem Umsetzhandling werden die Tubes vom Zuführ-Zahnförderer abgeholt. Handelt es sich um NIO-Teile so werden diese in der hinterer unteren Stellung mit den beiden Ausstosszylindern in die NIO-Box ausgestossen. Bei Gutteilen werden die Tubes in die obere Position verfahren. Dort erfolgt zusätzlich ein Hub in ZRichtung, Richtung Zuführschiene. Grund dafür ist, dass die Tubes dort, vom an der Zuführschiene befestigten Greifer, zentriert werden. Dadurch wird gewährleistet das die Relays sauber in die Tubes geschoben werden können. Sind die Tubes vollständig befüllt so wird der Hub in ZRichtung wieder zurückgefahren. Jetzt wird das Tube auf den Abführ-Zahnförderer abgelegt und danach, nach dem Ablegen der befüllten Tubes, auf den Abführ-Zahnriemenförderer wird einmal getaktet (ca. 20-21mm). Dies immer wieder nach dem Ablegen einer vollen Tube. Als Sicherheit ist am Ende des Förderers ein Lichttaster angebracht. Dieser verhindert, dass die Teile runterfallen. Damit die Tubes hinten nicht richtig Handling in die Anlage geschoben werden können ist eine Rückfallsicherung eingebaut. Das Einsetzhandling setzt jeweils 2 Relays in die Zuführschiene Durch den Einzug werden die Relays Richtung Tube geschoben. Am Ende der Linearschiene ist ein Stopperzylinder. Das Ganze wiederholt sich bis die Linearschiene voll ist. Dies wird am Einzug mittels Sensor erkannt. Jetzt greift der Relay-Greifer das 30. Relay, der Stopper fährt runter und die Relays werden in die Tube geschoben. Um auch die letzten Relays ganz einschieben zu können fährt der Greifer zurück, schliesst und schiebt dann auch noch die letzten Relays ein.

Während dem einschieben der Relays kann die Schiene weiterhin mittels Handling bestückt und werden. Damit die Relays sauber in die Tube geschoben werden können wird das Tube horizontal mittels Greifer zentriert und oben immer an denselben Anschlag gedrückt.

Ausgeführte Tätigkeiten

  • Konzept erstellen
  • Entwicklung und Konstruktion der Kompletten Anlage
  • Herstellung und Montage der kompletten Anlage
  • Dokumentation und Betriebsanleitung erstellen
  • Projektmanagement